Re: Späherberichte

Beitragvon Svenja Jigsaw » 09.10.2016 13:11

*Das Tagebuch abwischt, hinein schreibt*

Oje... Schon wieder ist unser Tagebuch zu kurz gekommen. Dabei ist einiges passiert...

- Zunächst kam ich von meiner langen Erkundungswanderung durch Amazonien zurück. Ich habe wichtige Notizen angefertigt, die Küstenlinien neu erfasst, neuen Siedlungsraum erkundet... alles was wichtig ist, damit wir Amazonien neu kartieren können. Diese Notizen habe ich Ly bereit gelegt.

- Auf meiner Wanderung habe ich mir einen Schlangenbiss zugezogen. Ausgereichnet eine der Giftschlangen, auf die man hier besonders aufpassen muss. Nur, weil ich über so eine blöde Wurzel gestolpert bin... Na ja, es ist noch mal gut gegangen. Und Susi und die Elfen haben mich auch gut versorgt.

- Nach dem großen Unglück waren die Amazonen mehr oder weniger anderweitig beschäftigt und es war dieses Jahr besonders schwierig, Erntehelfer zu mobilisieren. Letztlich ist es uns aber doch gelungen, mit vereinten Kräften unser großes Getreidefeld abzuernten. Dabei zeigte sich auch, dass Jennifer, so zierlich sie auch wirkten mag, doch gut mit anpacken kann.

- Bei der Feier der Tag und Nachtgleiche haben wir einen Göttervogel in die Freiheit entlassen und ihm unseren Dank und unsere Wünsche mitgegeben.

- Und schließlich... Lilly und Jani sind wirklich herzensgute Kinder. Aber auch recht frech. Manchmal schlagen sie ganz schön über die Strenge. Sie müssen noch viel lernen. Auch, wenn das Sanctum zur Zeit nur ein improvisiertes Zelt ist und der endgültige Neubau noch nicht mal begonnen wurde. Es ist ein Heiligtum, das man nicht einfach beschmieren und beschmutzen darf. Und gerade Lilly und Jani sollten wissen, was auf die Schändung von Heiligtümern steht. Man kann sich denken, wie wütend unsere ehrwürdige Hoheit war, als die beiden Mädchen ihr Vergehen beichteten. Aber letztlich zeigte unsere Hoheit Großmut. Sie würdigte die Größe der Tharareb bei Jani und bei Lilly, dass sie der Arbitra bereits mehrmals das Leben gerettet hat. So ließ sie Milde walten und verurteilte Jani und Lilly wahlweise zu je entweder 50 Peitschenhieben oder sieben Tagen Dunkelhaft. Das Strafmaß für groben Unfug in besonders schweren Fällen, wie ich unseren traditionellen Schriften entnehmen konnte. Beide entschieden sich übrigens für die Dunkelhaft.

- Ach ja, bevor ich es vergesse... Jennifer macht beim lernen unserer Sprache wirklich große Fortschritte. Ich habe ihr auch klarmachen können, dass Yohshi, sie ist ja ein Katzenwesen, nicht so gut sprechen kann und sie vieles in ihrer eigenen Sprache verständlich macht. Sie sollte es sich nicht angewöhnen, die Dinge so auszusprechen, wie Yohshi es tut, auch, wenn das bei einigen Worten einfacher scheint und so manches Wort, wie etwa "Blökzinn" zu unserem allgemeinen Wortschatz gehört. So spricht sie Artemis jetzt nicht mehr "Armemiez" aus... Und sie zeigt Interesse an einer Patenschaft für einen Schrein. Und sie fragt öfter nach Tinker, Glitzi und anderen Elfen.

Ganz schön tüchtig, die Jennifer. Hat vorhin den Schrein der Aenigna gerächt. Einfach so, ohne, dass man ihr dazu etwas gesagt hat... Aber darf sie das auch? Schließlich ist der Aenigna-Schrein das größte Heiligtum der Späher. Ich rede mal mit Sandy. 

Jetzt bringe ich Aenigna noch ihren Wein.

*pustet die Tinte trocken und schließt das Tagebuch*
Svenja Jigsaw 
Benutzeravatar
Fleißiges Bienchen